Programm der 2. Jahreshälfte 2014

Sonntag, 5. Oktober 2014, 18 Uhr in der Stadthalle

MÜNCHNER GITARRENTRIO

Das Münchner Gitarrentrio, Alexander Leidolph, Thomas Etschmann und Mikhail Antropov, formierte sich im Jahr 2008. Die Ausdrucksmöglichkeiten der klassischen Gitarre sind sehr vielfältig. Von zärtlich-verträumt bis feurig-temperamentvoll, vereint sie alle Facetten menschlicher Emotionen. Das macht sie beim Publikum so beliebt. Das Gitarrentrio potenziert die Eigenschaften der klassischen Gitarre, so dass die Werke noch kraftvoller aber auch differenzierter zur Geltung kommen. Durch die spieltechnischen Möglichkeiten und das Spektrum der Klangfarben (schon Hector Berlioz bezeichnete die Gitarre als kleines Orchester) entsteht ein fast orchestraler Klang, der den Zuhörer in seinen Bann zieht. Im Repertoire des Trios begegnen sich Werke aus unterschiedlichen Epochen und Kontinenten, von Vivaldi bis Bizet, Patrick Roux und den Brasilianer Paulo Bellinati. Das hochgelobte Zusammenspiel des noch jungen Ensembles zeichnet sich durch hohe Präzision, leidenschaftliches Musizieren und Spielwitz aus.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 19. Oktober 2014, 18 Uhr in der Stadthalle

VORTRAG von PROF. DR. JÖRN LEONHARD über seine gesamteuropäische Darstellung des Ersten Weltkriegs "Die Büchse der Pandora"

Prof. Leonhards Geschichte des Ersten Weltkrieges zeigt, wie die Welt in den Krieg hineinging und wie sie als eine völlig andere aus diesem Krieg herauskam. Sie nimmt nicht nur die Staaten und Nationen in den Blick, sondern auch die Imperien in Europa und weit darüber hinaus. Seine Geschichte beschreibt die dynamische Veränderung der Handlungsspielräume, die rasanten militärischen Entwicklungen und die immer rascheren Wandlungen der Kriegsgesellschaften. Auch lässt sie die Erfahrungen von Militärs, Politikern, Schriftstellern, Männern und Frauen sowie Soldaten und Arbeitern lebendig werden. Die Gewalterfahrungen des Weltkrieges endeten nicht in den Friedensverträgen von 1918, sondern setzten sich in Europa und weltweit im Namen neuer Ordnungsvorstellungen und radikaler Ideologien fort, als wäre die Büchse der Pandora geöffnet worden, aus der alle Übel der Welt entwichen, als man gegen den Rat der Götter ihren Deckel hob.

Eintritt Euro 12,— / Mitglieder Euro 10,— / Schüler und Studenten Euro 6,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Mittwoch, 5. November 2014, 19 Uhr in der Stadthalle

VORTRAG von PROF. DR. BERNHARD SCHÄFERS über "Max Weber: Ein Leben zwischen Wissenschaft und Politik"

Der Referent, emeritierter Professor der Soziologie der Universität Karlsruhe und von 1991/92 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, spricht aus Anlass des 150. Geburtstages von Max Weber über das Leben und Wirken dieses bedeutenden Gelehrten und Politikers. Nach einer Erläuterung seiner zentralen Thesen über "Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus" wird seine Rolle im Ersten Weltkrieg und bei den Versailler Friedensverhandlungen skizziert. Dieser widerspruchsvolle Geist, der schon zu Lebzeiten zum "Mythos von Heidelberg" wurde, wird als eine Gestalt zwischen den Epochen veranschaulicht.

Eintritt Euro 12,— / Mitglieder Euro 10,— / Schüler und Studenten Euro 6,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 16. November 2014, 18 Uhr in der Stadthalle

FAURÉ QUARTETT

"Kammermusik ist die wahre Musik und der ehrlichste Ausdruck einer Persönlichkeit." Diesem Leitsatz seines Namensgebers folgend, gilt das Fauré-Quartett heute als eine der weltweit renommiertesten Kammermusikgruppen. In kurzer Zeit eroberte das deutsche Klavierquartett die großen Konzertsäle u.a. in London, Berlin, Amsterdam, Buenos Aires, Rio de Janeiro, Frankfurt, Hamburg, Paris, Tokio, Brüssel, Genf, Mailand. Das Ensemble ist zu Gast bei den großen internationalen Festivals u.a. im Rheingau, in Schleswig-Holstein, Ludwigsburg, Schwetzingen, Mecklenburg-Vorpommern, Montpellier, Sceaux, Buenos Aires, Bad Kissingen und Kuhmo. Das Fauré-Quartett, Erika Geldsetzer (Violine), Sascha Frömbling (Viola), Konstantin Heidrich (Violoncello) und Dirk Mommertz (Klavier), ist mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet worden. CD Produktionen, seit 2006 hat das Quartett einen Vertrag mit der Deutschen Grammophon, wurden mehrfach u.a. mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem begehrten "ECHO Klassik" ausgezeichnet.

Für das Konzert gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Rastatt-Gernsbach und im Verkehrsamt der Stadt zu ermäßigten Preisen.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Mittwoch, 26. November 2014, 19 Uhr in der Stadthalle

VORTRAG von DR. MICHAEL WINTERHOFF über "SOS Kinderseele": Was die emotionale und soziale Entwicklung unserer Kinder gefährdet - und was wir dagegen tun können.

Der bekannte Jugendpsychiater, Psychotherapeut und Autor zahlreicher Bücher Dr. med. Michael Winterhoff spricht über das sich dramatisch verändernde Verhältnis zwischen Eltern und Kindern. In seinen Büchern mit den Titeln "Warum unsere Kinder Tyrannen werden. Oder: Die Abschaffung der Kindheit", "Tyrannen müssen nicht sein. Warum Erziehung allein nicht reicht. Auswege", "Persönlichkeiten statt Tyrannen. Oder: Wie junge Menschen in Leben und Beruf ankommen" sowie "Lasst Kinder wieder Kinder sein. Oder: Die Rückkehr zur Intuition" stellt er fest, dass in der gegenwärtigen symbiotischen Erziehung Kinder in ihrer Entwicklung gebremst werden und ihre emotionale und soziale Psyche sich nicht mehr ausbildet. Das Ergebnis dieses Entwicklungsdefizits ist für Winterhoff, der mehr als 28 Jahre als Kinder- und Jugendpsychiater gearbeitet hat, dass Primarschüler und Jugendliche das Weltbild eines 16 Monate alten Kleinkindes hätten, dass sie keine Frustrationstoleranz besäßen, keine Empathie entwickelten und sich dauernd als Opfer sähen. Ursache für solche Reifestörungen seien Beziehungsstörungen zwischen Erwachsenen und Kindern, die durch falsch verstandene Partnerschaftlichkeit, Projektion und Symbiose entstünden. Aus diesem Dilemma zeigt Winterhoff Auswege.

Eintritt Euro 12,— / Mitglieder Euro 10,— / Schüler und Studenten Euro 6,— / Kinder unter 15 Jahren frei

Sonntag, 14. Dezember 2014, 18 Uhr in der Stadthalle

WEIHNACHTSKONZERT mit den BLÄSERSOLISTEN des SYMPHONIEORCHESTERS DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS

Zum diesjährigen Weihnachtskonzert der Kulturgemeinde Gernsbach wird Mozarts "Gran Partita" aufgeführt. Interpretiert von 13 Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks erwartet die Besucher des Weihnachtskonzerts ein musikalischer Höhepunkt. Die 1781 komponierte Serenade Nr. 10 in B-Dur, KV 361, für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Waldhörner, zwei Fagotte und Kontrabass.

Für diesen Abend gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Rastatt-Gernsbach und im Verkehrsamt der Stadt zu ermäßigten Preisen.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei