Programm der 1. Jahreshälfte 2014

Mittwoch, 29. Januar 2014, 19.00 Uhr in der Stadthalle

DENIS GOLDBERG – Freiheitskämpfer, Humanist und Mandelas weißer Mitstreiter – kommt 2014 nach Gernsbach, 50 Jahre nach der Verurteilung der Anti-Apartheid-Kämpfer im Rivonia-Prozess und 20 Jahre nach der Einführung der Demokratie in Südafrika.

Am 29. Januar 2014 lädt die Kulturgemeinde Gernsbach um 19 Uhr in die Stadthalle ein zu einer Lesung von Denis Goldberg, dem Mitstreiter von Nelson Mandela. Denis Goldberg kämpfte an der Seite von Nelson Mandela gegen das menschenverachtende Apartheidsystem in Südafrika. Das brachte ihn als technischer Offizier des bewaffneten Flügels des ANC gemeinsam mit Mandela auf die Anklagebank des berühmten Rivonia-Prozesses, in dem er 1964 schließlich zu viermal lebenslänglicher Haft verurteilt wurde. 22 Jahre verbrachte Goldberg für seine Überzeugungen im Gefängnis des Apartheid-Regimes in Pretoria. Nach seiner Freilassung 1985 war er im Exil ANC-Sprecher für Europa, die USA und Kanada. Auch vertrat er die Londoner Zweigstelle des ANC bei den Vereinten Nationen. Bis heute engagiert Goldberg sich für die benachteiligte schwarze Bevölkerung in Südafrika. 2009 erhielt er den Order of Luthuli in Silber und für seine Verdienste um die deutsch-südafrikanischen Beziehungen, sein Wirken für die Völkerverständigung und seinen Einsatz für eine gerechtere Welt 2011 das Bundesverdienstkreuz I. Klasse.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Gernsbacher Vereins ‘share for life e.V.‘

Aktuelle Bücher von und über Denis Goldberg:
-    Der Auftrag: Ein Leben für die Freiheit in Südafrika (April 2010, Verlag Assoziation)
-    Denis Goldberg - Freiheitskämpfer und Humanist (April 2012,  Peter Hammer Verlag)

Sonntag, 02. Februar 2014, 18.00 Uhr in der Stadthalle

QUINTESSENZ - Leipziger Querflötenensemble

Eine absolute Rarität werden die Konzertbesucher am Abend mit dem Quintessenz Querflöten-Ensemble aus Leipzig erleben. Vier Damen und ein Herr, allesamt Solisten im Gewandhausorchester Leipzig und dem MDR-Sinfonieorchester Leipzig bieten, passend zur Jahreszeit, ein beschwingtes Programm unter dem Motto "Narrenspiele" - Musik von Narren, Kobolden und tollen Tagen - mit Werken von Paul Lincke, Maurice Ravel, Claude Debussy, Richard Strauss, Felix Mendelssohn-Bartholdy und anderen. Als eines der ältesten und renommiertesten Flötenensembles weltweit hat Quintessenz sich ein ganz spezielles Repertoire mit eigenen Arrangements erarbeitet. So ist über die Jahre eine ganz einzigartige Klangform und Programmauswahl entstanden, die Klassiker der Orchester-, Klavier- und Flötenliteratur in der vielfältigen Sprache der Flötenfamilie zu neuem Leben erweckt.

Für diesen Abend gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Rastatt-Gernsbach und im Verkehrsamt der Stadt zu ermäßigten Preisen.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 16. Februar 2014, 18.00 Uhr in der Stadthalle

MODIGLIANI QUARTETT

In seinem ersten Konzert bei der Kulturgemeinde Gernsbach im März 2011 hinterließ das Modigliani Quartett einen nachhaltigen Eindruck: "Ein außergewöhnliches Erlebnis für Ohr und Seele bescherte das Modigliani Quartett aus Paris den Musikliebhabern in der Stadthalle" (BNN).

Nun ist es gelungen, die Künstler wieder nach Gernsbach zu holen. Das Modigliani Quartett zählt zu einem der meistgefragten Quartette der jungen Generation, das in den bedeutendsten Spielstätten auftritt: Carnegie Hall und Lincoln Center in New York, Kennedy Center in Washington DC, Théâtre du Châtelet und Auditorium du Louvre in Paris, City of London Festival und Wigmore Hall in London, Concertgebouw Amsterdam, etc. Auf dem Programm des Abends stehen Streichquartette von Joseph Haydn, Béla Bartók und das Rasumowsky-Quartett op. 59/3 von Ludwig van Beethoven.

Für diesen Abend gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Rastatt-Gernsbach und im Verkehrsamt der Stadt zu ermäßigten Preisen.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 16. März 2014, 18.00 Uhr in der Stadthalle

STEN NADOLNY - Lesung und Werkstattgespräch

Dr. phil. Sten Nadolny, einer der renommiertesten Schriftsteller der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, wird aus seinem Gesamtwerk lesen. Er beginnt mit seinem erfolgreichsten Roman "Die Entdeckung der Langsamkeit" und schlägt dann den Bogen über "Selim oder die Gabe der Rede" bis hin zu dem Zeitreiseroman "Weitlings Sommerfrische", der selbstironisch geprägt ist von Nadolnys eigener Biographie. So lebt auch Nadolny wie Weitling in Berlin und am Chiemsee. Sten Nadolny erhielt zahlreiche Preise für sein literarisches Schaffen.

Eintritt Euro 12,— / Mitglieder Euro 10,— / Schüler und Studenten Euro 6,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 30. März 2014, 18.00 Uhr in der Stadthalle

Vom deutschen Geist vor hundert Jahren - Vortrag von Prof. Dr. Hans-Christoph Graf v. Nayhauss

Prof. v. Nayhauss, Literatur- und Kulturwissenschaftler, verfolgt in seinem Vortrag die Entwicklung der deutschen Mentalität im Zeitraum zwischen dem Fin de siècle, also der Jahrhundertwende, und dem Ersten Weltkrieg. Todessehnsucht, Kulturmüdigkeit und der Überdruss an allen Werten auf der einen Seite, Militarismus, Säbelrasseln, das Streben nach einem "Platz an der Sonne" und der "Griff nach der Weltmacht" auf der anderen Seite prägten den Geist der Zeit. Das hundertjährige Gedenken 1913 an die Völkerschlaft bei Leipzig und die Gegenveranstaltung im Oktober auf dem Hohen Meißner, wo die pazifistische Jugend nur tanzen, singen und Feuer machen, die sich ausziehen anstatt strammstehen wollte, eine Jugend, die ein Jahr später mit dem Deutschlandlied auf den Lippen in Langemarck und Ypern begeistert in den Tod stürmte, zeigen die Gleichzeitigkeit des Gegensätzlichen und Ambivalenz einer Epoche, die als Beginn der Moderne gilt und bis weit ins 20. Jahrhundert das Denken und Fühlen der Deutschen bestimmte.

Eintritt Euro 12,— / Mitglieder Euro 10,— / Schüler und Studenten Euro 6,— / Kinder unter 15 Jahren frei

 

Sonntag, 27. April 2014, 18.00 Uhr in der Stadthalle

ENSEMBLE EPSILON "The French Brass"

Der weltberühmte Trompeter Maurice André schreibt über das Ensemble Epsilon: "Den Klangreichtum und die brillante Technik des Ensembles Epsilon bewundere ich, seit ich es auf dem Internationalen Wettbewerb von Narbonne erstmals gehört habe. Das Ensemble zählt international zu den besten seiner Art und trägt das Renommee der französischen Blechblas-Schule in alle Welt."

Das Konzert von Epsilon bei der Kulturgemeinde zu Weihnachten 2008 war für viele Besucher ein absoluter, stimmungsvoller Höhepunkt. Auf vielfachen Wunsch ist das Ensemble Epsilon wieder in Gernsbach zu Gast. Mit Werken von Piazzolla, Bernstein ("West Side Story") und anderen Stücken werden die vier Ausnahmesolisten mit ihren Instrumenten Trompete, Posaune, Horn und Tuba die Zuhörer und Zuschauer wiederum begeistern.

Für diesen Abend gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse Rastatt-Gernsbach und im Verkehrsamt der Stadt zu ermäßigten Preisen.

Eintritt Euro 16,— / Mitglieder Euro 13,— / Schüler und Studenten Euro 8,— / Kinder unter 15 Jahren frei